Für die 3B und 3C der Volksschule Vorchdorf begann der Morgen des 27.4.2018 genauso sonnig und kühl wie für alle anderen Schüler*innen ABER bestimmt um einiges spannender. Ein Schulvorplatz war als „Mobilitäts-Lab“ vorbereitet worden. An drei Stationen konnten die Mädchen und Buben im Wechsel das Fliegen mit Drohnen, die Fahrt in einem „E-Auto“ und einem E-Scooter und virtuelle Mobilitätserlebnisse testen.

Es zeigte sich, dass die Kinder sehr gern aktiv mobil sind, denn sie nutzten das Angebot mit Begeisterung und bewegten sich mehr als das Ausprobieren der Fahrzeuge benötigt hätte – schön das zu beobachten!!

Wenngleich die Drohnen nur ferngesteuert und ohne Passagiere unterwegs waren und das „E-Auto“ lediglich ein Kinderspielzeug und nicht für den Straßenverkehr zugelassen, so regte die Benutzung doch die Fantasie der Schülerinnen und Schüler bezüglich der Verkehrsmittel der Zukunft an und es gab Diskussionen, ob man sich vorstellen kann, mal mit einer Drohne zu fliegen oder ob E-Autos sinnvoll und „cool“ sind oder eher doch nicht und wer schon was über „autonome“ Autos gehört und gesehen hat. Auch die Frage, ob sie sich vorstellen können, mal als Drohnenpilot*in zu arbeiten, traf noch auf eine unklare Meinung, vermutlich da dieses Berufsbild bei den Kindern noch nicht als „reell möglich“ angekommen ist bzw. es dafür auch keine Vorbilder (in der näheren Umgebung) gibt.

Spannend zu beobachten war auch, dass sogar ein E-Scooter körperliche Aktivität mehr fördert, als im Auto mitzufahren, da die Kinder durchaus herausgefordert waren, die nötige Körperspannung aufzubauen und das Gleichgewicht zu halten. Es gab nur einzelne Kinder, die bereits einmal mit einem E-Scooter gefahren sind. „Boah, der fetzt!“, war der wiederholt begeisterte Ausruf eines Buben.

„Boah, der fetzt!“ – Der E-Scooter begeisterte die Schüler*innen.

Dass der Körper auch mitarbeitet, wenn man virtuell unterwegs ist, davon konnten sich die Schüler*innen bei einer virtuellen Achterbahnfahrt, einem Tauchgang bzw. einem Boing-Flug überzeugen. Die meisten probierten zum ersten Mal eine Virtual-Reality-Brille aus und es machte allen viel Spaß.

Abenteuer in der virtuellen Realität

Die Zeit war für die Kinder auf jeden Fall „viel zu schnell vorbei“ – alle haben es toll gefunden und etwas Neues ausprobiert. Das Mobilitäts-Lab war für die Kinder auf jeden Fall ein Highlight des Projektes bisher.

Zur Fotogalerie

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.